Projektakronym

InnoSchool

Projekttitel

Förderung des sozialen Innovations- und UnternehmerInnengeistes von SchülerInnen der Sekundarstufe durch ein innovatives Lernmodell

Priorität

PA1. Innovative und sozial verantwortliche Donauregion

Zielsetzung

SO1.2 Kompetenzen für UnternehmerInnentum und soziale Innovationen erhöhen

Gesamtbudget

1.873.604,00 EUR (ERDF)

Projektdauer

09/2018 – 08/2021 (36 Monate)

Lead Partner

DEX Innovation Center

Projektdauer

09/2018 – 08/2021 (36 Monate)

Projektpartner 
(11 beteiligte Institutionen aus 9 Regionen)

Your image

Die Partnerschaft ist hinsichtlich der Innovationsleistung ausgewogen zusammengesetzt: 1 „strong innovator country“ (AT); 4 „moderate innovator countries“ (CZ, SK, HU, SRB); 2 „modest innovator countries“ (RO, BG) + BIH und MDA (Einstufung laut European Innovation Scoreboard)

Lead Partner DEX Innovation Centre (CZ) 

ERDF PP1 Business Incubator – Gotse Delchev, Entrepreneurship Promotion Centre (BG) 
ERDF PP2 The European Center for Socio Professional Integration ACTA (RO) 
ERDF PP3 Central Transdanubian Regional Innovation Agency Nonprofit Ltd. (HU) 
ERDF PP4 Vienna Board of Education, European Office (AT) 
ERDF PP5 Technical University of Kosice (SK) 
ERDF PP6 Regional Department of Education in Blagoevgrad (BG) 
ERDF PP7 Centre for Resources and Educational Assistance of Bihor County (RO) 

IPA PP1 Agency for economic development of Municipality Prijedor “PREDA-PD” (BIH) 
IPA PP2 Regional Agency for Development and European Integration Belgrade (SRB) 
ENI MD PP1 FACLIA – Association for Children and Youth (MDA) 

Neben den 11 Projektpartnern umfasst die Arbeitsgemeinschaft auch 6 assoziierte strategische Partner: 
ASP1 Regional Authority of Liberec Region (CZ) 
ASP2 Vocational Training Center, Székesfehérvár (HU) 
ASP3 Ministry of Education and Culture of Republic of Srpska (BIH) 
ASP4 Ministry of Education, Science and Technology Development (SRB) 
ASP5 Kosice Self-governing Region (SK) 
ASP6 Ungheni Education Directorate (MDA) 

Projektbeschreibung

InnoSchool widmet sich der Notwendigkeit eines systematischen Wandels, um die Unternehmenskultur und das Bewusstsein für soziale Innovationen und Entrepreneurship zu stärken. 
Das Hauptziel von InnoSchool ist es, im Donauraum den sozialen Innovations- und UnternehmerInnengeist von SchülerInnen der Sekundarstufe II zu fördern. 
'Zu diesem Zweck erfolgt die Entwicklung, Pilotierung und schließlich Einführung des hochinnovativen InnoSchool Lernsystems. 
Das Lernmodell wird auf spielerischem Lernen mittels Online-Simulationen und Einbindung von Social Media basieren und in den Unterricht gut integrierbar sein. 
Durch die Inhalte des InnoSchool Lernsystems werden Schlüsselkompetenzen in sozialer Innovation und Entrepreneurship gestärkt. Neben einem geschärften Bewusstsein für soziale Themenfelder in der Gesellschaft werden entscheidende Fähigkeiten der SchülerInnen (Kreativität, Proaktivität, Risikoabschätzung und Beharrlichkeit) und unternehmerische Kompetenzen (Opportunity Mapping, Ideengenerierung, Business Planung, etc.) trainiert. 

Die Besonderheit des Modells liegt in den innovativen und auf die SchülerInnen abgestimmten Bestandteilen: 

Spielerisches Lernen durch die Online-Simulation von sozialer Innovation und Entrepreneurship. In Kombination mit von PädagogInnen gehaltenen Lerneinheiten und Einheiten zwecks Anleitung bzw. Reflexion soll ein erfahrungsbasierter Lernprozess den pädagogischen Erfolg gewährleisten.

Des Weiteren soll mittels Social Media und eines Wettbewerbs für Schulen die Attraktivität des Lernmodells gesteigert werden.

Die Entwicklung des Modells erfolgt durch intensiven Austausch und Lernprozessen unter den ProjektpartnerInnen bei gleichzeitiger Einbeziehung wichtiger Player über Workshops, Beratungsgruppen und Fokusgruppen: SchülerInnen und LehrerInnen, VertreterInnen von Unternehmen und Sozialeinrichtungen, NGOs und politischen Gremien. 
Das InnoSchool Lernsystem soll aus den folgenden Kernelementen bestehen: 

Spielerisches Lernen durch Online-Simulation

LehrerInnenhandbuch über das InnoSchool Lernsystem

Trainingsunterlagen für MultiplikatorInnen

Wirkungsmessung mittels Fragebögen für SchülerInnen

Infolge soll das Lernmodell im Frühjahr 2020 in den neun beteiligten Ländern an je zehn örtlichen Schulen der Sekundarstufe II pilotiert werden. 
Im Rahmen der Pilotstudie wird auch das Mind-set und der Zuwachs an Kompetenzen der SchülerInnen in Bezug auf ein sozial innovatives UnternehmerInnentum anhand dreier Schlüsselkompetenzen gemessen:   

Bewusstsein für soziale Themen

Verbesserung der spezifischen Fähigkeiten

Erworbene unternehmerische Fähigkeiten

Um die Nachhaltigkeit auf politischer Ebene zu gewährleisten, wird ein Aktionsplan für die Verankerung des InnoSchool Lernmodells im Unterricht (innerhalb von 2 Jahren nach Projektende) entwickelt.

Zusammengefasst stellt sich das Projekt InnoSchool den folgenden 3 Aufgaben: 

Die Attraktivität und die Wirkung des innovativen Lernmodells gewährleisten.

Kompetenzen vermitteln und die SchülerInnen darin bestärken sie anzuwenden.

Das Lernmodell nachhaltig in den Unterricht verankern.