logosbeneficaireserasmusright en s

 

Orientierung - Vernetzung - Dialog:  Strategien für den Übergang Kita-Schule

Programm

Erasmus+

Projekt Name

Orientierung – Vernetzung – Dialog: Strategien für den Übergang Kita-Schule

Projekt Akronym

 

Projekt Partner
1. gss Schulpartner GmbH (D)
2. Bildungsdirektion für Wien (AT)
3. Magistrat der Stadt Wien (AT)
4. Københavns Kommune (DK)
5. Bezirksamt Mitte von Berlin (D)
6. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (D)

Projekt Dauer

16 Monate: September 2018 – Dezember 2019

Kurzbeschreibung

 

Einrichtungen der Elementarstufe und der Primarstufe wirken und agieren bislang oft wie zwei voneinander losgekoppelte Organisationen, die nur schwer aneinander „andocken“ können. Folgenden Leitfragen soll im Rahmen des Projekts nachgegangen werden:
a) Welche quantitativen und qualitativen Zugänge zum Elementarbereich gibt es? Gibt es mit Fokus auf Familien mit sozialer Benachteiligung oder Migrationshintergrund spezielle Unterstützungsstrukturen?
b) Wie kann mit den Eltern ein vertrauensvolles Verhältnis aufgebaut werden? Auch hier liegt der Fokus auf Familien mit sozialer Benachteiligung oder Migrationshintergrund.
c) Welche Ansätze zum Mentoring peer-to-peer (Eltern-Eltern; Erzieher/innen-Lehrer/innen; Kinder-Kinder) gibt es?
d) Welche Gelingensbedingungen bzw. Hindernisse bestehen für den Aufbau einer umfassend vernetzten Übergangsphase?
 

 

 
 

 logosbeneficaireserasmusright en s

 

GANZerTAG -  Ganztagsbetreuung im Fokus

Programm

Erasmus+

Projekt Name

GANZerTAG – Ganztagsbetreuung im Fokus

Projekt Akronym

 

Projekt Partner

1. Ludwig Windthorst-Haus (D)

2. Kindergarten Johannis (D)

3. IDIOTIKO NIPIAGOGEIO – NEUE SCHULE A.E. (GR)

4. INSPECTORATUL SCOLAR AL JUDETULUI BRASOV (RO)

5. Bildungsdirektion für Wien (AT)

6. Powiatowy Zespol Ksztalcenia Specjalnego w Wejherowie (PL)

7. Magistrat der Stadt Wien (AT)

Projekt Dauer

36 Monate: September 2019 – August 2022

Kurzbeschreibung

 

Die Betreuung von Kindern ist ein expandierendes Gebiet in dem multiprofessionelle Kompetenzen aus den unterschiedlichen Berufsfeldern im Bereich von Schule und Erziehung notwendig sind. Der Bedarf an ganztätigen Bildungs- und Betreuungsangeboten steigt, und wie die diese zu organisieren sind, stellt in mehreren europäischen Ländern eine elementare Herausforderung dar. Wie wird in den diversen Modellen der Ganztagsbetreuung die Heterogenität der Erwartungen an die Betreuung gelöst? Es lassen sich pädagogische, bildungs- und sozialpolitische, kulturwissenschaftliche, sozialpädagogische, ökonomische und betriebswirtschaftliche Motive ausmachen, die zum Teil gegenläufig wirken.
Mit dem in diesem Projekt angestrebten Perspektivwechsel zwischen den Professionen sowie dem Kennenlernen unterschiedlicher europäischer Lösungen können zentrale Veränderungs- und Lernprozesse angeregt werden. Die multiprofessionelle Teilnehmer/innengruppe setzt sich aus Lehrkräften, Fachkräften aus dem Bereich der Elementarpädagogik sowie Personen aus dem Bildungsmanagement, der Psychologie und der Erwachsenenbildung zusammen. Ziel des Projekts ist es, diese Unterschiede für einen multiperspektivischen Austausch zu nutzen, um aus der Praxis Leitideen für den gelingenden Ganztag zu generieren.

 

 
 

 

ProgrammEaSi Progress Axis - Call for proposals VP/2016/015
Fast track integration into the labor market for third country nationals 
targeting exclusively asylum seekers, refugees and their family members
Projekt NameFAB - Fast Track Action Boost
Projekt AkronymFAB
Projekt Partner
  1. Commune di Milano (CDM), Direzione Politiche Sociali, Relazioni Internazionali,
        Direzione Economia Urbana, Lavoro
  2. Agenzia Metropolitana per la formazione l'orientamento e il lavoro (AFOL Metropolitana)
  3. Agencia para el Empleo de Madrid (AEM)
  4. MetropolisNet EEIG (EWIV)
  5. Institut für sozialökonomische Strukturanalysen GmbH (SÖSTRA)
  6. Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (SenIntArbSoz)
  7. Stadtschulrat für Wien, Vienna Board of Education (EUB)
  8. City of Stockholm, Labour Market Administration (AmF)
  9. Ministry of Labour, Employment, Veteran and Social Affairs (MoLEVSA)
Projekt Dauer01.02.2018 - 31.01.2021
KurzbeschreibungDas Projekt verfolgt einen (gesamt-) städtischen Ansatz der beschleunigten Integration in den Arbeitsmarkt für Menschen mit Fluchterfahrung. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei weiblichen Flüchtlingen und Asylbewerberinnen zu.  Spezifische Maßnahmen und Angebote (best practice) für geflüchtete Menschen in den einzelnen Städten sollen analysiert und auf ihren Transfer hin in andere Regionen und Städte untersucht und schließlich pilotiert werden.  
Webseite (wenn vorhanden)Noch nicht
Zusatz FördergeberCo-funded by EaSI ( The European Programme for Employment and Social Innovation)

 
 

AWID
Partizipatives, multi-mediales, resilienzfokussiertes Maßnahmen-Konzept zur Prävention von AbWertungs-IDologien
ProgrammKIRAS
Projekt Name
Projekt Name Partizipatives, multi-mediales, resilienzfokussiertes Maßnahmen-Konzept zur Prävention von AbWertungs-IDologien
Projekt AkronymAWID
Projekt Partner
  1. Agentur für Europäische Integration und wirt. Entw. (Projekt-Leitung) (AEI)
  2. Stadtschulrat Wien – Europabüro (EUB)
  3. Kinder- und Jugendanwaltschaft (KJA)
  4. Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA)
  5. SYNYO GmbH (SYNJO)
  6. Universität Wien, Institut für Orientalistik (UniVie)
  7. SMART Innovation – Verein zur Unterstützung innov. Ansätze zu bildungspolit. Fragen (SMART)
  8. Bundesministerium für Inneres, (BM.I, BMVIT)
  9. Bundesministerium für Bildung (BMB)
Projekt Dauer01.04.2018 - 31.3.2020
KurzbeschreibungPropaganda radikalen Inhalts und Frühstufen von Extremismen verschiedener ideologischer Herkunft sind bereits – und zum Teil ganz gezielt –auf jugendliche Zielgruppen zugeschnitten. Auch in Österreich ist es vor allem in Hinblick auf die virale Verbreitung über neue/soziale Medien ein wesentliches Thema, diese frühzeitigen Versuche einer extremen ideologischen Steuerung im pädagogischen Umfeld zu identifizieren und wirksame, einfache und „salutogenetische“ – also auf Resilienzfaktoren und bestehende Ressourcen fokussierte – Gegenmaßnahmen zu entwickeln. Der Identifikation, Evaluation und zielgruppengerechten Optimierung sowie dem aktiven Einbezug von derzeit bereits vorhandenen Lösungen wird großes Gewicht zugeschrieben. Das zweijährige Forschungs- und Entwicklungsprojekt AWID wird dieser Thematik durch ein stark endanwender-fokussiertes, wissenschaftlich basiertes partizipatives, multi-mediales, resilienzfokussiertes Maßnahmen-Konzept für Lehrkräfte zur Prävention von Abwertungs-Ideologien begegnen.
Webseitehttp://www.kiras.at/gefoerderte-projekte/detail/d/awid/
Zusatz FördergeberAWID wird im Sicherheitsforschungs-Förderprogramm KIRAS vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie finanziert.

Programm

Interreg CBC Slowakei - Österreich

Projekt Name

Bildungskooperationen in der Grenzregion SK-AT

Projekt Akronym

BIG SK-AT

Projekt Partner

1. LP – Amt der NÖ Landesregierung – Abteilung Kindergärten
2. Enviropark Pomoravie, N.G.O
3. DAPHNE N.G.O.
4. Stadtschulrat für Wien, Europa Büro
5. Österreichische Kinderfreunde, Landesorganisation Wien
6. Land Burgenland
7. Bratislava - Nové Mesto
8. Záhorská Ves

Projekt Dauer

44 Monate: März 2017 – Oktober 2020

Kurzbeschreibung

Erarbeitung von Leitlinien und Unterrichtsmaterialien zum Thema „durchgängiger Mehrsprachen-Erwerb“; Erprobung in KIGA (Wr. Kinderfreunde) und VS (Europa Büro) + Evaluierung; Weiterbildung von Pädagog/-innen (in Ausbildung, in Arbeit); grenzüberschreitende Vernetzung von Schulen, Ausbildungseinrichtungen und (Schul-) Behörde.

Links

BIG Wissensplattform

BIG Vernetzungsplattform

 Downloads BIG Symposium „Keine Sprache ausblenden"

Bericht Vernetzungstreffen
„Sprachenräume eröffnen – Sprachennetzwerke bilden“
03. Mai 2017, 10.00 - 14.00 Uhr, Bildungszentrum Ballgasse