fremdsprachenmodelle logo vbs

Aufnahmeverfahren für Volksschulen für das Schuljahr 2017/18

 

 fremdsprachenmodelle logo vbs

Aufnahmeverfahren für Neue Mittelschulen und AHS Unterstufe für das Schuljahr 2017/18

  • Die Einschreibung und das Orientierungsgespräch finden in der ersten Einschreibewoche vom 16.01. bis 20.01.2017 am VBS Schulstandort statt.
  • Bitte treffen Sie vorher eine Terminvereinbarung mit der Schulleitung!
  • Die Verständigung über die Eignung für das VBS-Programm erfolgt per Email (falls nicht möglich, dann postalisch) am 20.01.2017.
  • Falls Ihr Kind für die VBS nicht geeignet ist, haben Sie die Möglichkeit der Anmeldung an einer anderen Schule, bzw. für eine andere Klasse in der zweiten Einschreibewoche vom 23.01. bis 27.01.2017.
  • Der Stadtschulrat für Wien bietet auch eine Reihe weiterer Modelle mit dem Schwerpunkt auf Fremdsprachen an
    (weitere Details finden Sie unter: http://www.wien.gv.at/bildung/stadtschulrat/pdf/schule-in-wien.pdf).
  • Die Schulplatzzuweisung erfolgt durch das zuständige Pflichtschulinspektorat.

Zielstellung

Der Stadtschulrat für Wien bietet seit vielen Jahren eine Reihe unterschiedlicher Fremdsprachenmodelle an. Eines davon ist der Schulversuch VIENNA BILINGUAL SCHOOLING – VBS.

Da Wiener SchülerInnen vermehrt über ausgezeichnete Sprachkenntnisse sowohl in Englisch als auch in Deutsch verfügen, wurde dem Bedürfnis dieser Zielgruppe entsprechend der Schulversuch VBS entwickelt. An den VBS-Schulstandorten wird dementsprechend das Ziel verfolgt, sowohl die deutsche als auch die englische Sprache als Unterrichtssprache ab dem Schuleintritt zu verankern.

Der Schulversuch VBS beginnt mit der Volksschule und wird in den Sekundarstufen I und II weiter geführt. Sowohl beim Übertritt in die Sekundarstufe I als auch beim Übertritt in die Sekundarstufe II besteht – nach einem positiven Orientierungsgespräch – erneut die Möglichkeit, in eine VBS-Schule einzutreten.

In der Volksschule ist das vorrangige Ziel dieses Schulversuchs die Vermittlung der Grundschulbildung nach österreichischem Lehrplan in der jeweiligen Erstsprache (Deutsch oder Englisch). Darüber hinaus erwerben die SchülerInnen die grundlegenden Fertigkeiten der Volksschule in der jeweiligen Zweitsprache (Englisch oder Deutsch).

Durchführung

Der Erwerb der Kulturtechniken (insbesondere Deutsch, Lesen, Schreiben bzw. English, Reading, Writing) erfolgt zuerst in der jeweiligen Erstsprache der SchülerInnen (Deutsch bzw. Englisch).

Der Beginn des Erwerbes der Zweitsprache in den Fertigkeitsbereichen Lesen und Schreiben erfolgt individuell ab der 1.Klasse.

Während der Erwerb der Kulturtechniken (insbesondere Deutsch, Lesen und Schreiben bzw. English, Reading, Writing) in der Erstsprache, sowie in Deutsch als Zweitsprache bzw. English „as a second language“ in getrennten Sprachgruppen erfolgt, wird in allen anderen Unterrichtsbereichen der Unterricht in beiden Sprachen erteilt.

Einschreibeverfahren

  1. Das Interesse der Eltern/Erziehungsberechtigten und SchülerInnen an einem Schulplatz in einer bilingualen Schule ist stets deutlich größer als die tatsächlich zur Verfügung stehenden Schulplätze. Daraus ergibt sich zwangsläufig, dass nicht alle Wünsche uneingeschränkt erfüllt werden können.
     
  2. Aufgrund der Tatsache, dass die zur Verfügung stehenden Schulplätze beschränkt sind, wird ein spezielles Einschreibeverfahren für die VBS-Schulen angewandt, das auch ein Orientierungsgespräch mit dem Kind vorsieht.
     
  3. Selbstverständlich kann im Rahmen dieses Orientierungsgespräches lediglich ein punktueller Eindruck gewonnen werden. Dieser Umstand wird selbstverständlich von der örtlichen VBS-Kommission berücksichtigt.
    Das Orientierungsgespräch wurde unter Einbindung der Schulpsychologie des Stadtschulrates für Wien und externer Expert/innen der Universität Graz entwickelt und beinhaltet folgende Aspekte:
    • sozio-emotionale Kompetenz
    • kommunikative Strategien (sprachliche Flexibilität)
    • kommunikative Kompetenzen in Deutsch und Englisch
       
  4. Nach Abschluss der Orientierungsgespräche trifft die örtliche VBS-Kommission (bestehend aus Schulleitung, KlassenlehrerIn, Native Speaker Teacher) die Entscheidung über die Eignung. Die Ergebnisse werden den Eltern/Erziehungsberechtigten anschließend auf elektronischem (bzw. postalischem) Wege mitgeteilt. Die Schulplatzzuweisung, bei der die gesetzlichen Vorlagen (Geschwisterkinder, Wohnortnähe, KlassenschülerInnenhöchstzahl) beachtet werden, obliegt ausschließlich derm zuständigen Pflichtschulinspektorat, die Feststellung der Schulreife ausschließlich der jeweiligen Schulleitung.
     
  5. Für die Qualitätssicherung und den Fortbestand des Schulversuchs VBS ist es von immanenter Bedeutung, dass in jeder Klasse das Verhältnis von dominant englisch- bzw. dominant deutschsprachigen Kindern möglichst ausgewogen ist. Nur so kann bilinguales Lernen erfolgreich stattfinden.
Folgende Faktoren werden daher bei einer Aufnahme berücksichtigt
  • Eignung (Orientierungsgespräch)
  • Gesetzliche Auflagen (Geschwisterkinder, Wohnbezirk/Wohnortnähe, KlassenschülerInnen-Höchstzahl)
  • Möglichst ausgewogener Anteil an Kindern mit Deutsch, bzw. Englisch als Erstsprache pro Klasse
  • Genügend geeignete Kinder für eine Klasse

Standorte VS:

VS 6 Sonnenuhrgasse 3, 1060 Wien
VS 10 Keplerplatz 7, 1100 Wien
VS 16 Herbststraße 86, 1160 Wien
VS 18 Scheibenbergstraße 63, 1180 Wien
VS 19 Grinzingerstraße 88, 1190 Wien
VS 21 Donaufelder Straße 77, 1210 Wien
VS 22 Leonard Bernstein Straße 2, 1220 Wien
VS 22 Meißnergasse 1, 1220 Wien
VS 22 Schüttaustraße 42, 1220 Wien

 
  • Die Einschreibung und das Orientierungsgespräch finden in der Einschreibewoche vom 23.01. - 25.01.2017 am VBS Schulstandort statt. 
  • Bitte treffen Sie vorher eine Terminvereinbarung mit der Schulleitung!
  • Die Verständigung über die Eignung für das VBS-Programm erfolgt per Email (falls nicht möglich, dann postalisch) am 27.01.2017
  • Falls Ihr Kind für die VBS nicht geeignet ist, haben Sie die Möglichkeit der Anmeldung an einer anderen Schule, bzw. für eine andere Klasse in der regulären Einschreibewoche vom 30.01. bis 03.02.2017. Der Stadtschulrat für Wien bietet auch eine Reihe weiterer Modelle mit dem Schwerpunkt auf Fremdsprachen an (weitere Details finden Sie unter: http://www.wien.gv.at/bildung/stadtschulrat/pdf/schule-in-wien.pdf)

In der Neuen Mittelschule erfolgt die Schulplatzzuweisung durch das zuständige Pflichtschulinspektorat.

In der AHS Unterstufe erfolgt die Schulplatzzuweisung durch die jeweilige Direktion.

Zielstellung

Der Stadtschulrat für Wien bietet seit vielen Jahren eine Reihe unterschiedlicher Fremdsprachenmodelle an. Eines davon ist die VIENNA BILINGUAL MIDDLE SCHOOL – VBS.

Da Wiener Schüler/innen vermehrt über ausgezeichnete Sprachkenntnisse sowohl in Englisch als auch in Deutsch verfügen, wurde dem Bedürfnis dieser Zielgruppe entsprechend das Fremdsprachenmodell VBS entwickelt. An den VBS-Schulstandorten wird dementsprechend das Ziel verfolgt, sowohl die deutsche als auch die englische Sprache als Unterrichtssprache ab dem Schuleintritt zu verankern.
Das Modell VBS beginnt mit der Volksschule und wird in den Sekundarstufen I und II weiter geführt. Sowohl beim Übertritt in die Sekundarstufe I als auch beim Übertritt in die Sekundarstufe II besteht – nach einem positiven Orientierungsgespräch – erneut die Möglichkeit, in eine VBS-Schule einzutreten.
In der Sekundarstufe I ist das vorrangige Ziel die Vermittlung des Lehrplans der Neuen Mittelschule der den Anforderungen der Unterstufe der allgemeinbildenden höheren Schule (Realgymnasium) entspricht. (§ 16, Abs. 2 SchOG)

Durchführung

Den Schüler/innen jener Klassen, die nach dem Modell der VIENNA BILINGUAL MIDDLE SCHOOL - VBS geführt werden, werden auf der Basis des § 16/3 des SchUG zwei gleichwertige Unterrichtssprachen, nämlich Englisch und Deutsch, angeboten.
Gleichzeitig wird den Schüler/innen auch die Möglichkeit geboten, unter Nutzung dieser Bilingualität Fertigkeiten in ihrer jeweiligen Zweitsprache zu erwerben, die weit über den Rahmen des traditionellen schulischen Fremdsprachenunterrichts hinausgehen. An die Schüler/innen der VBS werden hohe Erwartungen bezüglich ihrer Persönlichkeitsbildung gestellt. Bilingualer Unterricht fördert und fordert Weltoffenheit, Toleranz, Flexibilität und Kulturverständnis.
Die VBS bietet Schüler/innen mit Englisch als Erstsprache ab dem ersten Schultag die Möglichkeit, aktiv am Unterricht teilzunehmen, da der Unterricht in der Mehrzahl der Gegenstände zweisprachig geführt wird.

Einschreibeverfahren

  1. Das Interesse der Eltern/Erziehungsberechtigten und Schüler/innen an einem Schulplatz in einer bilingualen Schule ist stets deutlich größer als die tatsächlich zur Verfügung stehenden Schulplätze. Daraus ergibt sich zwangsläufig, dass nicht alle Wünsche uneingeschränkt erfüllt werden können.
  2. Aufgrund der Tatsache, dass die zur Verfügung stehenden Schulplätze beschränkt sind, wird ein spezielles Einschreibeverfahren für die VBS-Schulen angewandt, das auch ein Orientierungsgespräch mit dem Kind vorsieht.
  3. Selbstverständlich kann im Rahmen dieses Orientierungsgespräches lediglich ein punktueller Eindruck gewonnen werden. Dieser Umstand wird selbstverständlich von der örtlichen VBS-Kommission berücksichtigt.
  4. Nach Abschluss der Orientierungsgespräche trifft die örtliche VBS-Kommission (bestehend aus Schulleitung, Klassenlehrer/in, Native Speaker Teacher) die Entscheidung über die Eignung. Die Ergebnisse werden den Eltern/Erziehungsberechtigten anschließend auf elektronischem (bzw. postalischem) Wege mitgeteilt.
    Die Schulplatzzuweisung, bei der die gesetzlichen Vorlagen (Eignung, Geschwisterkinder, Wohnortnähe, Klassenschüler/innenhöchstzahl) beachtet werden, obliegt
        in der Neuen Mittelschule ausschließlich dem
           zuständigen Pflichtschulinspektorat.
        in der AHS Unterstufe ausschließlich der jeweiligen Direktion.

Standorte SEK I:

RG/WRG 8 Feldgasse 6-8, 1080 Wien
WMS/VBS 10 Wendstattgase 3, 1100 Wien
BG/BRG 14 Linzer Straße 146, 1140 Wien
NMS 16 Koppstraße 110/II, 1160 Wien
GRG 17 Parhamerplatz 18, 1170 Wien
NMS/VBS 19, In der Krim 6, 1190 Wien
WMS/BRG 22 Theodor Kramer Straße 3, 1220 Wien
BRG 19 Krottenbachstraße 11-13, 1190 Wien
BG/BRG 23 Draschestraße 90-92, 1230 Wien

 

Koordination
Stadtschulrat für Wien
Europa Büro / Präsidialabteilung
1080 Wien, Auerspergstraße 15/42
Tel: +43-(0)-1-52525-77085
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!